Die erste Schulwoche 2020

13Jan2020

.. wenn man das denn so nennen kann.

 

Island hat sich in dieser Woche nämlich von seiner besten Seite gezeigt und alle Pläne über den Haufen geschmissen.

Am Mittwoch und Donnerstag war die Schule komplett geschlossen, da es nahezu ohne Unterbrechung am schneien und am stürmen war.

Wir hatten am Mittwoch versucht, in einer vermeintlichen Sturm-Pause eine kleine Runde raus zu gehen. Das Unternehmen dauerte ca. 5 Minuten, dann waren alle (!!) Kids am jammern, dass sie wieder rein wollten.

Und ja - ich musste auch zugeben, dass das Wetter nicht ganz optimal war, denn die vermeintliche Pause dauerte allerhöchstens 5 Minuten.

Auf dem Weg ins Haus, der uns erst durch mega nervigen Tiefschnee und danach durch Gegenwind führte, habe ich meine Kleine dann tatsächlich in letzter Sekunde vor dem Wegfliegen retten können. Wir kamen hinter der Garage hervor und auf einmal kam eine so krasse Windböe, dass sie sich nicht mehr allein auf den Beinen halten konnte.

Das rausgehen zum Spielen haben wir dann am folgenden Tag gelassen ๐Ÿ˜ฌ

Dafür haben wir die Kinder mit in den Schafstall geschleppt, was garnicht so einfach war, da sich vor den Türen wiedermal tiefe Schneeverwehungen angesammelt haben und die Tür zum alten Stall tatsächlich unerreichbar war. Aber so kamen sie wenigstens ein bisschen nach draußen.

 

Am Freitag hatte sich die Lage dann etwas entspannt, der Schulbus konnte bis ca. 50 Meter vor der Farm kommen und wenigstens den Ältesten abholen und mit zur Schule nehmen. Die beiden Mädels mussten aber wieder zu Hause bleiben.

 

Wir machten uns daher am Morgen wieder auf den Weg in den Stall und halfen beim Füttern ๐Ÿ™ˆ

Als wir damit fertig waren, konnten wir auf dem Weg hoch zum Haus schon sehen, dass ein Auto gekommen war.

Mein Gastopa hatte sein Versprechen wahr gemacht und ist tatsächlich direkt aus Akureyri (ja, er saß dort seit Dienstag einfach fest) losgefahren, als die Straßen wieder geöffnet waren. Immerhin hat er ein Auto, mit dem man das schonmal wagen kann ๐Ÿ˜… Die Tage vorher hatten wir immer mal wieder mit ihm telefoniert und konnten schon raushöhren, dass er sehr gelangweilt war und es kaum erwarten konnte, nach Hause zu kommen ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜‚

Glücklicherweise brachte er auch ein wenig Nahrung und vor allem Milch mit! Die war nämlich seeeehr knapp geworden und ohne Kaffee geht bei meiner Gastmutter und mir im Moment nichts ๐Ÿ˜ฌ 

Wir wären nämlich bis Freitag abend mit unserem Auto (und das ist immerhin ein Landcruiser) garnicht erst vom Hof runter gekommen, da der voll mit Schneeverwehungen war.

 

Kurz nachdem wir meinen Gastopa begrüßt haben und etwas gequatschte (und Kaffee getrunken) haben, durften meine Kleine und ich dann mit ihm auf den Traktor, um den Pferden Heu zu bringen.

und selbst der Traktor mit Schneeketten hatte an manchen Stellen ganz schön Mühe vorwärts zu kommen ๐Ÿ˜ฌ๐Ÿ˜…

Aber es hat total Spaß gemacht und ich habe auch eine kleine Einführung bekommen, wie der Traktor zu fahren ist - auf isländisch und ich habs sogar halbwegs verstanden ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜‚

 

Am Abend hat mein Gastopa dann den Hof vom Schnee befreit, dafür dass es in der Nacht am regnen war.

Am folgenden Tag waren es -13 Grad. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie es jetzt hier aussieht. Durch den starken Wind ist es nämlich garnicht so einfach, über das ganze Eis "zu laufen" ๐Ÿ˜‚

 

Nunja. Das Wochenende war ganz normal, es war relativ kalt die ganzen Tage, aber wir konnten raus gehen und Schlitten fahren und alles relativ normal machen. Es ist halt mega glatt überall!

 

Ich hatte mich so auf Montag gefreut, weil wir natürlich dachten, dass dann wieder alle Kids zur Schule fahren können.

Pustekuchen.

Nur der älteste konnte mitgenommen werden und er kam über eine Stunde eher aus der Schule wieder heim, weil TADAAA der nächste Sturm ist angesagt - orangene Warnung ๐Ÿ™„

Heute Nachmittag ist auch mein Gastpapa vom Schiff heim gekommen, da auch dieses erstmal nicht rausfahren wird, die ersten Straßen sind schon wieder geschlossen und ich bin sehr gespannt, was die nächsten Tage so auf uns zu kommt ๐Ÿคฆ๐Ÿฝ‍โ™€๏ธ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜‚

 

So viel neues gibt es daher auch nicht zu berichten, da ich nicht viel von der Farm eunter komme momentan ๐Ÿ˜ฌ

 

Nun ist Weihnachten vorbei!

07Jan2020

Am Sonntag bevor die Schule wieder angefangen hat, haben wir alle zusammen den Baum abgebaut und das Wohnzimmer sauber gemacht. Damit ist dieses Kapitel meiner Zeit in Island auch endgültig vorbei!

 

Aber bevor das geschah, lag ja noch eine Woche Weihnachtsferien vor uns.

Durch unser Abwasserproblem wurde die natürlich ziemlich beeinflusst ๐Ÿ˜… wir tummelten uns alle in einem Bad, es wurde nur das allernötigste an Geschirr benutzt und die Waschmaschine funktioniert nur durch eine Notlösung, die zur Folge hatte, dass die Tür zur kalten Garage dauerhaft aufstehen musste.


Mein Gastpapa und Opa hatten versucht, das Rohr etwas frei zu machen und einen ganzen Gülle-Anhänger mit Scheiße abgefahren (dazu musste der Deutz den Kubota ziehen/unterstützen, da sie sonst nicht den Berg hinterm Haus rauf gekommen wären - dazu aber später mehr!). Leider war dieses Unternehmen erfolglos und so mussten wir weiter auf das Reinigungsunternehmen warten..

 

Und dann war da ja noch das Wetter, das total verrückt spielte!

An einem Tag ist es arschkalt und sonnig, woraufhin Plusgrade und Regen folgten. Das hatte bewirkt, dass alles zu einer einzigen Eisplatte zugefroren war und selbst die Hunde nur am ausrutschen waren.

Wiederum einen Tag später setzte sehr starker Wind ein, sodass meine Kleinste nicht mehr draußen spielen konnte, weil der Wind sie quasi nur über das Eis gepustet hatte und ich immer in Sorge war, dass sie mir einfach davonrutschte ๐Ÿคฆ๐Ÿฝ‍โ™€๏ธ๐Ÿ˜…

 

So, dann kam wieder Schnee, der die Situation nicht unbedingt besser machte, da man die Eisflächen jetzt nicht mehr sehen konnte und quasi auf gut Glück durch die Gegend geeiert ist ๐Ÿ˜ฌ

 

Einen Tag machten wir Mädels dann einen Ausflug zum Store, da das Essen mal wieder sehr knapp geworden war ๐Ÿ˜… teilweise schlichen wir mit 20km/h durch die Gegend, weil mal wieder Schnee und Wind zusammen die Sicht etwas blockierten.

Das wichtigste aber was wir einkauften  waren neue "Schneeketten" für unsere Stiefel, damit wir Erwachsener unbeschadet zum Stall runter laufen können, ohne uns alle Knochen zu brechen ๐Ÿ˜ฌ

 

Am Montag ging dann endlich die Schule wieder los! ๐ŸŽ‰

Eigentlich hatten meine Gastmutter und ich vor, dann das ganze Haus zu putzen. Stattdessen fand man uns in der alten Küche am puzzlen. Warum? Das Reinigungsunternehmen war immer noch nicht gekommen. Allerdings hatte es dasselbe Unternehmen am Montag tatsächlich geschafft, den Müll nach knapp einem Monat endlich mal abzuholen. Und das war auch dringend notwendig, denn der stapelte sich schon in der Garage ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜‚

 

Heute - am Dienstag kam dann aber endlich die Erlösung! Nach gefühlt 100 Anrufen wurden die Rohre gereinigt und wir können wieder alle Wasserhähne, Duschen, Spül- und Waschmaschinen usw benutzen ๐ŸŽ‰๐ŸŽ‰

 

Dafür ist das Wetter wieder sehr "schlecht" und wir haben vom Busfahrer gesagt bekommen, dass die Mädels morgen definitiv nicht mit dem Schulbus fahren können. Wahrscheinlich kann der Bus generell nicht fahren, denn es schneit und stürmt schon wieder ohne Ende ๐Ÿ˜…

Mein Gastvater ist vorhin Hals über Kopf zum Schiff aufgebrochen, da die Straßen wieder nach und nach geschlossen wurden/werden und hat dafür eine ganz schön lange Zeit gebraucht! Jetzt ist der komplette Weg nach Sauðárkrókur geschlossen ๐Ÿ˜ฌ

Mein Gastopa befindet sich in Akureyri und kann hoffentlich morgen wieder heim kommen und joa. Wir sind auf der Farm, lassen uns einschneien und geben unser bestes um die Kids bei Laune zu halten ๐Ÿ˜…๐Ÿค—

 

Der ganz normale Wahnsinn also ๐Ÿ‡ฎ๐Ÿ‡ธ๐Ÿ˜Š

Silvester

01Jan2020

Kaum zu glauben, aber schon ist 2019 vorbei.

 

An diesem Tag sind viele Kleinigkeiten passiert, die irgendwie alle von Bedeutung waren.

 

Erstmal bin ich morgens aufgewacht und sollte eigentlich einen größtenteils freien Tag haben. Das war nötig, da ich festgestellt habe, dass ich nachmittags teilweise sehr "launisch" gegenüber den Kinder geworden bin, weil ich die letzten Wochen eigentlich komplett durchgearbeitet habe. Das hat einerseits total Spaß gemacht, aber ich werde ehrlich gesagt sehr froh sein, wenn die Schule wieder anfängt ๐Ÿ˜ฌ๐Ÿ˜ฌ

Naja, der Plan war eine schöne große Runde spazieren zu gehen. Aber das Wetter hatte andere Pläne! Es hatte die Nacht schon geregnet und auch tagsüber war es ziemlich nass.

Also blieb ich doch daheim, spielte mit den Kindern und ging mit ihnen am Vormittag raus.

Nach dem Mittagessen habe ich mir aber einen schönen Mittagsschlaf gegönnt ๐Ÿ˜ฌ๐Ÿ˜ฌ


Als wir dann später bei Kaffee und Kuchen am Tisch in der Küche saßen, sprach ich mit meinen Gasteltern auch über den Vertrag, der in Kürze ja bis zum Sommer verlängert werden muss. Sie haben mir zwei Optionen angeboten, über die ich in der nächsten Woche mal gründlich nachdenken muss, um dann eine Entscheidung treffen zu können. 
Auf jeden Fall würden sie mich so lange wie möglich "halten" wollen, was mich total gefreut hat und mir gezeigt hat, dass nicht nur meinerseits alle bestens ist, sondern auch bei meiner Gastfamilie. Mein ältestes Gastkind würde mich garnicht mehr gehen lassen, wie er mir vor ein Paar Tagen berichtet hat ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜‚

 

So, am Nachmittag ging es dann für meine Gastmutter, die Kleinste und mich in den Schafstall zum füttern. Wenn die Schule wieder anfängt kann/darf ich jeden Morgen mitgehen und helfen ๐Ÿ™ˆ๐Ÿ˜ da freue ich mich schon sehr drauf ๐Ÿ˜ฌ๐Ÿ˜ฌ

 

Als wir zurück kamen roch es schon wunderbar im Haus, da mein Gastvater für abends am kochen war ๐Ÿ™ˆ

 

Kurzentschlossen haben wir uns dann noch den Labrador geschnappt um ihn zu baden, da dieser wohl was falsches gegessen hatte und sich und seine Box über Nacht "eingeschissen" hatte. Das hat auch soweit alles super funktioniert, ich war dabei ihn zu troocken und meine Gastmutter wollte eigentlich nur kurz runter gehen, um eine Bürste für ihn zu holen...

Und nun kam die große Überraschung zum Jahreswechsel. 
Die Garage stand weitestgehend unter Wasser - Abflusswasser. Das Rohr scheint irgendwo verstopft zu sein und keiner weiß, wann wir es wieder frei bekommen, da draußen ja alles unter einer Schnee- oder Eisschicht versteckt ist.

Was heißt das für uns?

Nunja. Wir können das Wasser nur noch im Bad des Untergeschosses verwenden, da dieses an eine andere Abflussleitung angeschlossen ist.

Soweit so gut. Wir können in der Küche nicht abwaschen und auch nicht die Waschmaschine benutzen, wenn wir vermeiden wollen, dass wieder alles unter Wasser steht und ekelhaft stinkt ๐Ÿ˜ฌ๐Ÿ˜ฌ

Also werde ich die nächsten Tage vermutlich damit verbringen das nötigste an Wäsche mit der Hand zu waschen ๐Ÿ˜ฌ welcome back to the old times ๐ŸŽ‰๐Ÿ˜‚

 

So, ich spielte danach noch etwas mit den Kindern und dann schauten wir eine Kinder-Nachrichtensendung, bevor es auch schon Essen gab.

Es gab Fohlen aus dem Ofen, eine mega leckere Sauce dazu und Salat. Nicht zu vergessen ein Schoko-Nachtisch ๐Ÿ˜๐Ÿ˜๐Ÿ™ˆ

 

Gegen 21Uhr gingen wir dann raus und bescherten den Kindern ein kleines Feuerwerk, das zum größten Teil aus Wunderkerzen bestand. 
Danach gingen wir hoch ins Wohnzimmer und warteten darauf, dass es 22:30Uhr wurde und schauten eine Jahresrückblick-Sendung, die wohl alle Isländer immer schauen. ๐Ÿ˜…

 

Danach ging die Kleine schlafen und der große runter zum Opa, sodass es dann ruhiger wurde. Wir saßen dann noch zusammen, schauten fern, aßen und tranken eine Kleinigkeit und warteten auf Mitternacht ๐Ÿ˜…

 

Um 0Uhr gab es dann eine dicke Umarmung an alle und wir gingen runter, um dort ein fröhliches neues Jahr zu wünschen und meinem Gastopa zu gratulieren, da dieser heute Geburtstag hat ๐Ÿ™ˆ

Danach ging ich in mein Zimmer, schaute noch ein wenig im Handy rum und ging dann total glücklich schlafen ๐Ÿ˜ด

 

Heute steht nicht viel auf dem Plan, draußen ist es nass und windig, alles ist vereist (nichtmal mit Spikes war es möglich ein wenig spazieren zu gehen) und einige hier sind etwas müde und gezeichnet von gestern abend ๐Ÿง๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜‚

 

Jetzt hoffe ich einfach mega, dass sie das Rohr heute frei machen können und schaue auf ein ereignisreiches Jahr, was vor mir liegt!

 

Ich hoffe ihr seit alle gut rein gekommen und natürlich wünsche ich euch nur das beste fürs kommene Jahr. ๐Ÿฅณ

Wir sehen uns ๐Ÿ˜

 


Gleðilegt nýtt ár ๐Ÿฅณ 

Weihnachten in Island

30Dez2019

Auch wenn Weihnachten ja jetzt schon um ist, so soll dieser Eintrag hier nicht fehlen.

Geplant war es, ihn am Anfang der Weihnachtszeit zu verfassen, aber irgendwie ist mir die Zeit nur so davon geflogen.. also jetzt!

 

Ich habe eine ganz schöne Zusammenfassung aus dem Weihnachtshaus in Akureyri mitgenommen und viel mehr brauche ich da glaube ich garnicht zu sagen: 


Das einzige, was ich noch hinzufügen möchte, sind die dreizehn Weihnachtsmänner und ihre Namen/Bedeutung.

In der Weihnachtszeit gab es eine Special-Edition von den Milchverpackungen, auf denen alle Weihnachtsmänner abgebildet waren und so saßen wir bei Kaffee und Kuchen oft um den Milchkarton und ich musste erraten, welcher Weihnachtsmann an dem Tag gekommen war und was seine Eigenschaften war ๐Ÿ˜…


12. Dezember: Stekkjastaur (klaut Milch von Mutterschafen)

13. Dezember: Giljagaur (nascht die Kuhmilch im Stall)

14. Dezember: Stúfur (isst Reste aus der Pfanne)

15. Dezember: Þvörusleikir (vergreift sich am Essgeschirr)

16. Dezember: Pottaskefill (leckt die Reste aus den Kochtöpfe leer)

17. Dezember: Askasleikir (isst die Reste aus den "Esstöpfen" von damals)

18. Dezember: Hurðaskellir (schlägt lautstark die Türen zu)

19. Dezember: Skyrgámur (vernascht den Skyr)

20. Dezember: Bjúgnakrækir (klaut Würstchen aus der Rächerkammer)

21. Dezember: Gluggagægir (schaut durch Fenster)

22. Dezember: Gáttaþefur (spioniert an der Tier, hat eine lange Nase)

23. Dezember: Ketkrókur (klaut Fleisch/den Weihnachtsbraten)

24. Dezember: Kertasníkir (klaut Kerzen)

 

Die Weihnachtskatze kann man auf einem der Bilder sehen, als ich in Reykjavík war. Dort ist sie in groß aufgestellt worden ๐Ÿ™ˆ

 

So, damit schließe ich das Kapitel Weihnachten in Island dann auch endgültig ab.

Es war eine super Erfahrung, das alles so nah miterleben zu dürfen und neue Einblicke in die faszinierende isländische Kultur zu bekommen ๐ŸŽ„๐Ÿค—

Als nächstes steht Silvester/Neujahr an! ๐ŸŽ‰

 

Ich wünsche allen schonmal auf diesem Wege einen guten Rutsch ins neue Jahr. 
Mal sehen, wie viel ich das Handy in den nächsten Tagen benutzen werde.. ๐Ÿ˜ฌ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜‚

Jรณlabal - โ€žWeihnachtsballโ€œ

27Dez2019

Am Freitag ging es nach dem Mittagessen mit der ganzen Familie nach Húnaver, da dort ein "Weihnachtsball" stattfand.

 

Das ist Tradition in den ländlichen Gebieten und für mich -mal wieder- eine unglaublich tolle Erfahrung.

 

Was ist das und was macht man da?

 

Also zuerst bringt jede Familie, die die "Veranstaltung" besucht, eine Kleinigkeit zu Essen mit, sodass ein Buffet entsteht aus vielen verschiedenen Gerichten.

Von Brottorte über Kuchen bis hin zu einer Art Auflauf war alle dabei ๐Ÿ˜

 

In der Mitte des Saales steht ein Weihnachtsbaum, auf der Bühne das Klavier und es sind viele Tische hergerichtet.

Zuerst wird zur Musik um dem Baum getanzt, gesungen, gequatscht und Spaß gehabt. Danach wird das Buffet eröffnet, alle essen und trinken gut und dann wird erneut um den Baum getanzt und mit Bekannten gequatscht.

Gegen 15:30Uhr kamen dann zwei Weihnachtsmänner zu Besuch, die -natürlich- mit um den Baum tanzten und danach Süßigkeiten und Mandarinen an die Kinder verteilten.

 

Was echt süß daran war, war dass meine Kleinste Angst vor den Weihnachtsmännern hat. Nur mit mir und meiner Gastmutter zusammen hat sie es gewagt, zu ihnen zu gehen. Als wir dran waren, hat sie ihren Kopf aber mehr in meinen Haaren versteckt, als hinzuschauen ๐Ÿ˜…

Auf die Frage, ob die Weihnachtsmänner nicht gut zu ihr waren, kam nur ein klares: NEI! ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜‚

 


Am späten Nachmittag ging es dann wieder nach Hause ๐ŸŽ„๐Ÿฅฐ

Heilig Abend in Island

24Dez2019

So sehr haben die Kids auf diesen Tag hingefiebert.

 

Am Morgen war alles so wie immer, ich ging mit den Kindern raus, hatte die üblichen Auseinandersetzungen mit den Kindern, es wurde Fern geschaut und Mittag gegessen.

 

Dann duschte ich mich schnell, das hatte ich eigentlich am Vortag machen wollen, aber irgendwie hat die Zeit da nicht gereicht ๐Ÿ˜ฌ๐Ÿ˜ฌ

Nach dem duschen half ich meiner Gastmutter etwas in der Küche, ich holte Kartoffeln und schälte diese, kümmerte mich teilweise um das Fleisch im Ofen und alles war so entspannt-chaotisch wie immer ๐Ÿ˜…

 

So, am Nachmittag wurde es dann ernst! Zuerst wurden die Kinder alle geduscht und das Wohnzimmer vorbereitet. Endlich kamen auch die Geschenke unter den Baum und - wow - das war eine ganze Menge!

 

Kurz darauf durften die Kinder dann auch ihre schicken Weihnachtsoutfits anziehen und ich machte ihnen die Haare schön. Um die Fingernägel hatten wir uns am Vortag schon gekümmert ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜‚

 

Wieder unten angekommen habe dann auch ich mich umgezogen und etwas zurecht gemacht. Es war echt komisch, alle so fein angezogen zu sehen, da wir ja normalerweise nur in Arbeitssachen rumlaufen. Aber es war so schön!

 

Dann gab es Essen (es war so 17:30Uhr).

Es gab eine Art Zuckerkartoffeln (ich habe absolut keine Ahnung, ob das in Deutsch so heißt, aber vielleicht könnt ihr euch ja etwas darunter vorstellen), Fleisch vom Schwein, das gefühlt den halben Tag im Ofen verbracht hatte, dazu eine "spezielle" Weihnachtssauce, einen normalen gemischten Salat und einen Waldorf-Salat (so nennen die den hier, da sind Äpfel und Weintrauben drinnen in einer Sauce aus Sahne und Schokostückchen - ich hoffe das stimmt so in etwa). 
Zum Nachtisch gab es das selbst gemachte Weihnachtseis mit Schokosauce!

Das Essen war nur leider ziemlich kurz, da die Kids natürlich die Geschenken auspacken wollten und auch generell wird hier nie so lange und gemütlich gegessen ๐Ÿ˜ฌ

Um 18Uhr ist es hier Tradition "Gleðileg jól" zu sagen. Dafür wird jeder ganz fest umarmt und auf die Wange geküsst. Wie ich finde, eine super süße Tradition ๐Ÿฅฐ

Danach wurde schnell die Küche etwas sauber gemacht und dann haben wir es uns alle im Wohnzimmer bequem gemacht. Mein ältestes Kind hat dann die Geschenke verteilt und als das dann fertig war, durften die Kinder endlich loslegen!

Um ehrlich zu sein war ich relativ überrascht, dass ich auch von meinen Gastomas- und opas aus Reykjavík ein Geschenk erhalten habe, damit hatte ich garnicht gerechnet. Meine Gastmutter meinte dazu nur, dass ich ja ein Teil der Familie sei und es daher ja selbstverständlich wäre, dass auch ich ein Geschenk bekomme. Dieser Satz hatte mich wieder so glücklich gemacht ๐Ÿ˜…๐Ÿ™ˆ

 

Also nun, was habe ich bekommen?

Von meiner Gastfamilie habe ich ein kleines Weihnachts-Kuscheltierchen und selbstbemalte Fensterbilder bekommen, worüber ich mich total gefreut habe, da ich genau weiß, wie sehr die Kids das geliebt hatten ๐Ÿฅฐ

Von meinem Gastopa auf der Farm habe ich zwei Paar isländische Wollsocken bekommen - wahrscheinlich in der Hoffnung, dass ich sie dann nicht dauernd im Zimmer vergesse und mir welche leihen muss ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜‚๐Ÿ™ˆ

Von den einen Gastoma/opa habe ich eine Schachtel Pralinen bekommen und von den anderen eine selbstgemachte Halskette, die ich natürlich direkt angezogen habe. Ich habe mich über alles so sehr gefreut ๐Ÿค—

Aber viel schöner war es eigentlich den Kindern beim auspacken zuzuschauen, die natürlich total euphorisiert waren ๐Ÿ˜…

 

Nach dem großen Geschenke-Auspacken ging es dann noch oben und ich saß eigentlich den ganzen Abend bei meinem ältesten Gastkind und habe mit ihm Lego Technic aufgebaut. Viel mehr musste ich ein Paar mal seine Fehler suchen und diese beheben ๐Ÿ˜…

Ab und zu kamen die Mädels dann mal zum kuscheln rein und so vergingen einige Stunden.

 

Als die Kiddies dann im Bett waren schaute ich noch etwas einen Film mit meinen Gasteltern an und ging dann gegen 23Uhr runter in mein Zimmer.

 

Auch wenn dieser Tag echt großartig war und ich mich total wohl gefühlt habe, so habe ich die doch etwas entspanntere Atmosphäre zu Hause etwas vermisst - aber gut, da laufen auch keine kleinen Monsterchen mehr rum ๐Ÿ˜ฌ๐Ÿ˜‚

 


Ich hoffe, ihr hattet auch fröhliche Weihnachten ๐ŸŽ„๐Ÿ‡ฎ๐Ÿ‡ธ

21. Dezember - der kรผrzeste Tag des Jahres

22Dez2019

.. und der war tatsächlich ziemlich lang!

Am morgen bin ich wie gewohnt mit den Kinder raus gegangen zum spielen. Das war so gegen 10:15Uhr, als es richtig anfing zu dämmern.

Wir sind wieder hinters Haus gegangen auf unsere private Rutsch-/Skipiste und hatten dort jede Menge Spaß. Ich hatte mir den Schneeanzug meiner Gastmutter geliehen, damit ich nicht immer den ganzen Schnee in die Jacke bekomme, wenn ich rutsche ๐Ÿ˜…

Zum Mittagessen sind wir dann wieder rein gegangen, auch um uns etwas aufzuwärmen. Es ist zwar nicht mehr so kalt wie nach dem Sturm, aber dennoch tat das ziemlich gut ๐Ÿ˜…

Meine Gasteltern sind danach nach Sauðárkrókur gefahren um den Weihnachtseinkauf zu erledigen. Daher habe ich die Kleine ins Bett gepackt und habe mit den beiden anderen einen Film geschaut, um sie ein bisschen zu beruhigen und leise zu bekommen, damit die Kleine schlafen konnte.

Eigentlich sollten meine Gasteltern auf dem Weg nach Akureyri sein, da sie dort auf einer Weihnachtsfeier eingeladen waren. Aber das Wetter spielte nicht mit und durch Sturm und Wind waren wieder einige Straßen gesperrt - so auch die nach Akureyri!

 

Als ich die Kleine dann gegen 15Uhr geweckt habe, waren alle Kinder so aufgedreht, dass ich sie kurzerhand noch vor der Kaffee-Kuchen-Zeit nach draußen "gezwungen" habe ๐Ÿ˜…

Aber schon gegen 16Uhr ging es wieder rein. Es fing langsam an zu dämmern, war aber noch total hell draußen.

Meine Gasteltern waren inzwischen auch wieder heim gekommen und so saßen wir kurz darauf alle gemütlich in der Küche und stärkten uns mit einigen Keksen.

Danach blieben wir etwas drinnen, spielten und schauten wieder mal Fern.

Am Abend (gegen 17:30Uhr) sind wir dann nochmal raus gegangen, um beim Schafe füttern zu helfen. Da war es dann aber tatsächlich schon dunkel draußen ๐Ÿ˜…

 

Nach dem Abendessen haben meine Gastmutter und ich dann noch die Kleiderschränke der Kinder durchgeschaut und aussortiert, was nicht mehr passte. Das dauerte seine Zeit ๐Ÿ˜…

 

Danach hatte ich dann gegen 19:30Uhr komplett frei und genoss die Ruhe in meinem Zimmer ๐Ÿ˜…๐Ÿ™ˆ

 

Ich habe mir die Dunkelheit hier wirklich viieel schlimmer vorgestellt und war echt überrascht, wie hell es jetzt noch war/ist.

Das einzige, wo ich mich wirklich drauf freuen werde ist, wenn es morgens wieder heller wird ๐Ÿ˜… manchmal ist es echt anstrengend, so lange mit dem rausgehen zu warten ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜‚

Zurรผck zur Normalitรคt

21Dez2019

Nach den ereignisreichen Tagen in Reykjavík musste nun mal wieder Normalität einkehren ๐Ÿ˜…

 

Daher wurde am Freitag nicht ausgeschlafen, sondern um 8 Uhr aufgestanden, um auf die Kleine aufzupassen.

Wir halfen meiner Gastmutter im Schafstall, da es nun an der Zeit war, die Böcke zu den Schafen zu "gesellen", damit diese ihre Arbeit machen können ๐Ÿ˜…

 

Dazu mussten sie durch den Stall, den alten Schafstall und dann in den neuen Schafstall getrieben werden. Ich kümmerte mich dabei mehr darum, die Kleine vor den teils verwirrt-angriffslustigen Böcken zu retten, als sie wirklich zu treiben ๐Ÿ˜…

Ein Lamm-Bock wollte es wirklich drauf anlegen und war wirklich nicht in der Laune vor mir anzuhalten. In letzter Sekunde konnte ich immerhin die Kleine zur Seite stoßen, sodass nur ich von dem Tier gerammt wurde ๐Ÿ˜ฌ

Aber am Ende waren alle Schafe und Menschen glücklich und die Arbeit war getan ๐Ÿ˜…

 

Am Nachmittag, als die Kids dann wieder alle zu Hause waren, haben wir zusammen den Weihnachtsbaum aufgestellt und die Kinder haben ihn geschmückt. Das Ergebnis ist ziemlich bunt, aber mir gefällt es an sich ganz gut ๐Ÿ˜…

 

Am Samstag haben wir dann nochmal alle zusammen gebacken, was so gut wie den ganzen Nachmittag gedauert hat. Das macht einfach total Spaß, auch wenn es zwischendurch mal etwas anstrengend war, mit drei dauer-hungrigen Kindern, die den Teig ungebacken essen wollten ๐Ÿค—

Allerdings ist bei dem Rezept wohl etwas schief gegangen und die Cookies sahen eher aus wie geschmolzener Käse ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜‚

 

Am Sonntag Abend kam dann das nächste "Willkommen-in-Island"-Erlebnis ๐Ÿ˜… der Strom war im gesamten Tal ausgefallen!

Ich habe es zuerst garnicht mitbekommen, da in meinem Zimmer Kerzen brannten. Meine Gastmutter kam gegen 22:30Uhr rein und gab mir Bescheid ๐Ÿ˜…

Auch am nächsten Morgen war der Strom noch nicht wieder da, was an sich kein Problem war, da wir irgendwie mit Wasser aus den Bergen selbst etwas Strom produzieren, sodass einige Lampen brannten und auch der Kühlschrank funktionierte ๐Ÿ˜…

Was allerdings nicht funktionierte waren die Heizungen! Und das konnte man spüren, da es relativ kalt war im Haus ๐Ÿ˜… aus dem Grund verbrachte ich den Vormittag auch mit der Kleinen im Haus und wir gingen nicht zum spielen raus, da wir uns ja nicht richtig aufwärmen hätten können. 
Am Mittag saßen meine Gastmutter und ich dann am Tisch in der Küche, die Kleine hatten wir gerade schlafen gelegt und mein Gastopa kam rein. Er wollte sich verabschieden, da er nach Akureyri zum Arzt fuhr (der Termin war eigentlich letzte Woche, aber da konnte er ja aufgrund des Wetters und der geschlossenen Straßen nicht fahren). Wir waren noch am rumscherzen, dass er ja schön warm im Hotel duschen könne, während bei uns ja das warme Wasser fehlte ๐Ÿ˜…

 

Und dann ging er raus und genau in der Sekunde, in der er die Haustür verlassen hatte und seine Sachen ins Auto packte, ging auf einmal der Strom wieder an ๐ŸŽ‰๐ŸŽ‰ und er blieb auch an ๐Ÿค—

 

So, wir befinden uns damit offiziell in der letzten Woche vor Weihnachten, die Kinder haben am Donnerstag ihren letzten Schultag, ich hab meine Geschenke immer noch nicht fertig und auch sonst läuft alles super โ˜บ๏ธ

Ich kann es kaum erwarten, das Weihnachtsfest hier mitzuerleben โ˜บ๏ธ



Bis bald ๐Ÿฅฐ

Eine Woche bis Heilig Abend

20Dez2019

Jetzt ist bald Weihnachten, also heißt es langsam alles vorzubereiten.

 

Daher haben meine Gastmutter und ich am Dienstag das ganze Haus geputzt und hoffen, dass es bis nächste Woche halbwegs so bleibt ๐Ÿ˜…

Am Mittwoch haben meine Gastmutter und ich uns dann spontan einen entspannten  Tag gegönnt und sind nach Blönduós gefahren. Wir mussten zur Bücherei, Lífland (eine Art Landhandel) und ein Paket abholen. Wenn man dann schonmal unterwegs ist, kann man natürlich auch gleich das Schwimmbad besuchen ๐Ÿ™ˆ also entspannten wir etwas in einem der Hot Tops, gingen ein paar Bahnen schwimmen und in die Sauna ๐Ÿค—๐Ÿฅฐ

 

Am Donnerstag vormittag habe ich nochmal eine Runde gebacken, damit wir bis Weihnachten auch sicher durchkommen ๐Ÿ˜ฌ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜‚

Währenddessen hat meine Gastmutter Eis selber gemacht, das wir vor Weihnachten nochmal probieren mussten ๐Ÿ˜ฌ๐Ÿ˜ฌ

 

Am Mittag ging es dann ab in die Schule, da dort "Litlu  jólin" (Kleines Weihnachten) war.

Zuerst holte ich die Kleine aus dem Kindergarten ab und dann gingen wir in die Schule.

Dort führten die älteren Kindergartenkinder (meine Mittlere) und die Schulkinder kleine Theaterstücke auf und sangen etwas vor.

Als die Mittlere sah, wie die Kleine und ich reingekommen sind, ist sie direkt auf uns zu gelaufen und hat uns umarmt, das war echt ein schöner Moment ๐Ÿ™ˆ

Nach den ganzen Aufführungen wurden die Stühle zur Seite geräumt und der Weihnachtsbaum in die Mitte des Raumes gerückt.

Dann spielte eine der Lehrerinnen auf dem Klavier, während der Rest singend um den Baum tanzte. Das war echt ein einmaliges Erlebnis für mich und ich hatte mindestens genau so viel Spaß wie die Kinder  ๐Ÿฅฐ๐Ÿ˜‚

Am Ende kamen dann noch zwei der Weihnachtsmänner und haben Süßigkeiten verteilt.

Dann ging es auch schon wieder nach Hause. Jetzt sind endlich Ferien ๐ŸŽ„ 

 

Litlu jรณlin

19Dez2019

Am Donnerstag war der letzte Schultag der Kids.

 

Am Mittag fuhren meine Gastmutter und ich zur Schule. Dort holte ich erst schnell die Kleine aus dem Kindergarten ab und sammelte alle Taschen ein, da diese in den Ferien mit nach Hause kommen.

Dann gingen wir rüber zur Schule, wo die älteren Kindergartenkinder und Schulkinder kleine Aufführungen hatten, in denen gesungen und Theater gespielt wurde.

Als wir rein kamen, kam meine Mittlere voller Freude auf uns zugerannt und hat uns umarmt - das war für mich einfach ein wundervoller Moment, der mir gezeigt hat, dass es trotz all der Auseinandersetzungen, die wir ständig haben, eine gute Beziehung zwischen uns gibt ๐Ÿ™ˆ

 

Als die Aufführungen zu Ende waren, wurden alle Stühle in der "Aula" zur Seite geräumt und der Weihnachtsbaum in die Mitte des Raumes gestellt. Eine Lehrerin spielte auf dem Klavier Weihnachtslieder und fast alle tanzten mit um den Baum, sangen und hatten Spaß.

Irgendwann kamen dann zwei Weihnachtsmänner vorbei (Weihnachten in Island - dazu kommt bald auch noch ein Text), die erst mit allen um den Baum tanzten und dann Süßigkeiten für die Kinder verteilten.

Es wäre so goldig, wenn es so ein Event auch in Deutschland geben würde.. ๐ŸŽ„ die Atmosphäre war so entspannt, weihnachtlich und freundlich.. einfach wunderbar, da muss man einfach glücklich sein ๐Ÿ™ˆ

Dafür habe ich mich bei einer Lehrerin auch herzlichst bedankt und meine Begeisterung zum Ausdruck gebracht ๐Ÿ˜…๐Ÿ˜…

 

Gegen 15:30Uhr war die Veranstaltung dann auch beendet und alle fuhren in die verdienten Weihnachtsferien โ˜บ๏ธ